Anzündhilfen selber herstellen und Fötzele

Wir waren Fötzele im Dickloowald, sowie Anzündhilfen herstellen für den Weihnachtsmärt.

Interview mit Giuliana 9 Jahre und Janosch 8 Jahre:

Warum seid ihr heute hier im Dickloo-Wald?
Giuliana: Ich möchte etwas für die Umwelt tun und viel Spass haben mit der Gruppe.
Janosch: Ich schnuppere heute.

Was haben wir gemacht?
G: wir haben Anzündhilfen hergestellt und das hat mir sehr gefallen.
J: Zuerst haben wir die leeren riesigen Eierkartons mit Sagmehl befüllt, danach heissen Wachs daüber getan, dann Zündhölzli reingesteckt und fertig.

Wozu brauchen wir Anzündhilfen?
J: (er lacht), zum Feuer anzünden!
G: wir dürfen diese dann am Weihnachtsmärt verkaufen. Alle die wollen, dürfen das.

GuliNano (2)

Was hat euch heute nicht gefallen?:
G: Das Fötzele fand ich nicht so toll, da meine Kollegin und ich nicht in der gleichen Gruppe waren.
J: Dass ich mich am heissen Kerzenwachs verbrannt habe. Das tat sehr weh. Aber sonst hat es mir gefallen und ich will wieder kommen. Ach ja, das machen war toll, blöd ist, dass es nicht geklappt hat. Aber das nächste mal dann schon.

Evi: Leider habe ich feines Sagmehl organisiert und nicht Sagspähne. Das Sagmehl war viel zu fein. Als wir den Kerzenwachs darüber leerten, sog lediglich die oberste Sagmehlschicht den Wachs auf und versiegelte quasi den Durchgang nach unten. Dies haben wir etwas spät bemerkt. Leider war die Arbeit somit umsonst.  Aber wir hatten viel Spass und die leckere Feurer Wurst sowie den feinen Zitronenkuchen (gesponsert von Sonja Geissbühler und Norah) haben uns das Missgeschick vergessen lassen.

Am kommenden Anlass werden wir die Anzündhilfen nochmals herstellen und ich bin sicher, dann wird es klappen J.

Interview mit Carli 7 Jahre:

Was hast du heute gemacht?
Carli: wir waren Fötzele. Ich habe Zigaretten probiert aufzulesen mit dieser komischen Stange. Aber vorne ging es nicht zu. Darum blieb die Zigarette am Boden. Danach durfte ich die andere Zange, dann hats geklappt.

Was hast du alles an Abfall gefunden?
C: Viele Zigaretten, Plastik, Papierli und sogar einen ganzen Grill mit Grillrost und so einem Metallding.
Carli (2)
Hatte jeder in Deiner Gruppe eine Zange?
C: Nein, wir hatten nur 2 Zangen. Aber wir haben geteilt und immer gewechselt.

Wie hat es Dir heute gefallen?
C: mir hat es super gefallen, ich will immer kommen. Das ist toll hier.

Wie gefällt es Dir ein Buntspecht zu sein?
C: Das ist voll cool.
Daniel: Der Gemeinde Oberglatt Werkteam ein grossen Dankeschön fürs auslehnen der Greifzangen. Diese gefallen den Kindern immer sehr und sie haben grossen Spass beim Abfall einsammeln. Erstaunlich war, dass die Abfallmenge jährlich eher zurück geht. Darüber freuen wir uns natürlich sehr.

 

Evi: Vielen Dank an nachfolgende Personen: Felix Schlatter von Schlatter Holzbau für das feine Sagmehl in grösserer Menge; an den Geflügelhof von Paul von Euw für die vielen leeren Eierkartons und natürlich auch an ALLE für die Unterstützung beim Kerzenrestensammeln!