Tierlikerzenziehen mit den Buntspechten

Wir trafen uns beim Friedhofsparkplatz in Oberglatt. Von dort aus fuhren wir zur Ludothek in Niederglatt. Dort machte unsere Leiterin die Begrüssung und Dani dann das Gruppenfoto. Dann zeigte ich allen den Weg zum Tierlikerzenziehen.

Uns erwartete das Ludo-Team, Sandra, Bea, Caroline und Monika. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf. Dann erzählte uns Bea wie das jetzt geht. Wir durften schon loslegen, bevor die andere Gruppe bereit war.

049

Foto von Dani, von links hinten: Evi, Erik, Sandro, Vincenz, Lara, Desirée, Devora, Jasmin, Andro, Ruan, Elia, Pedro, Sonia, Manfred, Adriana, Martin
2. Reihe von links: Sandro, Ben, Meli, Rion, Alina, Masha, Norah, ganz vorne: Anrai

Es dauerte eine Stunde bis meine Biene fertig war. Biene: der Rohling war schwarz und rund. Ich dachte die Biene sollte gelb sein wie normal. Also tauchte ich den Rohling in den gelben Wachs. Dann musste ich sie zum Kühlen 2-3mal ins Wasserbecken tauchen und dann die Tropfen abreiben. Und das so lange, bis sie dick wurde. Dann fragte ich Bea ob die Grösse stimmt und sie sagte ja. Ich setzte mich zu ihr an den Tisch und sie erklärte wie es jetzt weiter geht. Der vorige Wachszapfen wurde abgeschnitten (war noch ganz warm), der vorige Docht auch. Ich musste mit Klebeband einzelne Streifen bilden. Dann musste ich sie auf das Gelb drauf kleben. Es hielt nicht sehr gut. Aber es ging. Dann musste ich den gelben Rohling so lange ins schwarz tauchen, bis es dunkel war. Ich musste es zuerst kühlen lassen und dann vorsichtig und langsam die Kleber abnehmen. Jetzt ist sie schon fast wie eine echte Biene aber noch ohne Kopf und Flügel. Die Flügel wurden im Körper eingeschnitten mit einem Messer. Den Kopf formten wir aus dem vorigen Wachs. Somit ist der Kopf ganz farbig. Da der Wachs noch warm war, konnte ich den Kopf einfach an den Körper drücken. Am Schluss tauchte Bea meine Biene in durchsichtigen Wachs und fertig ist mein Brummer!

Nach der vielen Arbeit (jeder durfte drei Tiere herstellen für den Verkauf am Weihnachtsmärt), bekam ich einen feinen Zvieri mit Orangensaft, Brot und  Schoggistückli. Ich habe viele Schoggistückli gegessen.

Von Buntspecht Anrai, 9 Jahre

altAjBsm6OkUDEP7zZmnwdWilS8X5H9O0wnKvaxqPBvz3JSaltAkgCtNxyWH1_y9SkzvJlSg7nVXuknFD1CsFb6-AzRrtf